Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen-Neubauamt Berlin

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Sonstige Vorhaben

Neue Wege beim Ausgleich und Ersatz für Eingriffe in Natur
und Landschaft bei Infrastrukturprojekten

Ministerbereisung vom 18. Juli 2006

Vor dem Hintergrund der Umsetzung des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit Nr. 17 "Ausbau des Schifffahrtsweges Hannover – Magdeburg – Berlin" startete 1997 ein Erprobungs- und Entwicklungsvorhaben (E+E), neue Lösungswege zu finden, die mit den Ausbaumaßnahmen unvermeidbar einhergehenden Eingriffe in Natur und Landschaft effizienter kompensieren zu können.

Am E+E - Vorhaben beteiligt waren u.a. das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, das Bundesumweltministerium, das Bundesamt für Naturschutz, das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg und das Wasserstraßen-Neubauamt Berlin.

Das E+E - Vorhaben verfolgte die Zielstellung, in dem Landschaftsraum Mittlere Havel in Brandenburg den Aufbau und die Entwicklung einer Flächenagentur modellhaft zu erproben und zu analysieren, ob mittels regionaler Flächenpools zu einer effektiveren und wirtschaftlichen Umsetzung der Eingriffsregelung beigetragen werden kann.

Luftbild

Am 18. Juli 2006 konnten sich Vertreter der Bundesregierung, des Landes Brandenburg und der mit dem Projekt befassten Städte und Gemeinden über die Ergebnisse des Vorhabens informieren.

Die im Folgenden zusammengestellten Materialien geben einen Eindruck von dem im Vorhaben entwickelten beispielhaften Lösungen für das Miteinander von wirtschaftlich wichtigen Projektentwicklungen einerseits und Schutz bzw. Entwicklung der Landschaft andererseits.